^ Back to Top

Groß Lindow

Am Friedrich-Wilhelm-Kanal

Die erste urkundliche Erwähnung war 1354. Die Gemeinde entstand durch die Zusammenlegung der Orte Unterlindow und Oberlindow, sowie Schlaubehammer und Weißenspring. Geprägt wird das Bild von Groß Lindow durch das mitälteste Kanalbauwerk Deutschlands, den Friedrich-Wilhelm-Kanal. Majestetisch geleitet er durch seine 7 Schleusen samt Freiarchen.

Sein ruhiger Lauf führt ihn vorbei an Brut- und Nistplätzen verschiedenster Vogelarten. Seltene Pflanzen und Tiere konnten sich in der unverbrauchten Natur zur Freude vieler Angler, Spaziergänger und Erholungssuchender aus nah und fern erhalten. Das nördliche Ufer ist jetzt wieder von Finkenheerd bis Schlaubehammer begeh- und befahrbar. An den Umbau und die Erweiterung des Kanals erinnert ein restauriertes Denkmal an der Schleuse Weißenberg.